Blog 24 Indien 3 Westbengalen

Fr 07.12.18 Bagdogra (km 14.166)

Auf der Landkarte sieht Westbengalen lustig aus. Auf einem giraffenartigen Hals mit überdimensionalem Kropf sitzt ein Kopf wie bei Goofy, in dessen hinterem Teil bin ich gerade. Das ist der Distrikt Darjeeling. Die Sprache heißt, wen wunderts, Bengalisch (die Bengalen sagen Bengol). Bis 2011 hatten sie 30 Jahre lang eine kommunistische Regierung, jetzt ist eine andere Partei dran. Auch Kerala wird kommunistisch regiert. Das läuft in Indien völlig unaufgeregt. Östlicher Nachbar ist Bangladesh und mit dem gabs bis vor ein paar Jahren schwere Probleme, was zu einer Art eisernem Vorhang geführt hat. Zur Zeit herrscht Tauwetter. Westbengalen hat nur ein Viertel der Größe Deutschlands, aber 100 Millionen Menschen. 70% davon sind Hindus, der Rest überwiegend Muslime. Ich gehe nördlich von Bangladesh weiter nach Osten, der nächste Bundesstaat heißt dann Assam. Dort gibt es etwas mehr Muslime, deshalb haben hier in Westbengalen manche Leute Angst vor ihnen und warnen mich, ich soll dort besonders vorsichtig sein. Wenn ich sowas höre, sind mir die Menschen dort schon sympathisch bevor ich sie kennengelernt habe. Bisher war nämlich immer das genaue Gegenteil der Fall. In Deutschland die Türken, in Kroatien die Serben, im Süden des Iran die Sunniten, im Norden von Sri Lanka die Tamilen, in Kaschmir die Muslime. Die Menschen übertragen ihre politischen Differenzen und Meinungsverschiedenheiten nicht auf mich, im Gegenteil, sie betrachten mich als Verbündeten, bloß weil ich Fragen stelle und mich für ihre Probleme interessiere. Damit stehe ich sofort unter ihrem besonderen Schutz. 

Sa 08.12. Ambari Falakata (km 14.192)

Mo 10.12. Dhupguri (km 14.221)

Das habe ich hier zufällig in der Zeitung gefunden. Aus dem Artikel geht hervor, dass dieser verrückte Alte aus Deutschland kommt und alleine zu Fuß um die ganze Welt gehen will. 

Ich bin schon so weit weg von Zuhause, dass hier keiner mehr weiß, wo Deutschland überhaupt liegt. An der Stelle: bitte keine Überheblichkeiten. Wer weiß schon in Europa wo Jharkhand liegt oder Meghalaya? Und dass das indische Bundesstaaten sind, größer als manche europäischen Länder?

Oft werde ich gefragt, welche Länder ich durchquert habe und wenn ich beginne diese aufzuzählen, können sie mir nicht folgen und unterbrechen mich auf halber Strecke mit der nächsten Frage. Oder wenn ich meinen weiteren Weg beschreiben soll, beschränke ich mich eh schon auf wenige Länder und Kontinente. Wenn sie das dann für die anderen Umstehenden übersetzen, bringen sie die Reihenfolge auf abenteuerliche Weise durcheinander. Daran erkenne ich, dass sie keine Ahnung von der Landkarte haben. Wenn ich will, dass sie mich verstehen, muss ich es ihnen auf meinem Smartphone zeigen. 

Di 11.12. Raichenga (km 14.247)

Die Kokosnüsse wachsen also das ganze Jahr über. 

Und auch die Papayas, ebenso wie Bananen und alle Gemüsesorten. 

Mi 12.12. Alipurduar (km 14.278)

Das sind Bienen am Eingang zu einer Gaststätte. Es herrscht reger Flugverkehr, so dass man den Raum nur ganz außen auf der Seite des Rolltores betreten kann. Seitdem die sich da niedergelassen haben, können (oder wollen) die Betreiber der Gaststätte das Tor nicht mehr schließen und müssen die Räumlichkeiten rund um die Uhr bewachen. Sie nehmen auch in Kauf dass mal jemand gestochen wird. Undenkbar in Europa.